© 2016 HSV 90 Waren e. V.  ·  Impressum  ·  AGB

 

Geschichte

 

Der Handball ist in Waren ein traditionsreicher Sport. Handballsport wurde bereits kurz nach dem 2.Weltkrieg in den frühen 50er Jahren in Waren gespielt. Damals wurde Handball noch auf einem Großfeld im Stadion praktiziert. Angepasst an die damaligen Verhältnisse wurde unter widrigen Umständen in Lagerhallen trainiert und die Auswärtsfahrten wurden mit LKW-Transporten realisiert. Doch trotz Allem war der Handballverein, damals noch "Einheit Waren", regional bekannt. Handball spielte in Waren neben Fußball eine große Rolle. Einige Jahre später gründete der Betriebssportverein "VEB Kraftverkehr" die Sparte Handball unter dem Namen "VB Waren".

 

Abgesehen davon gab es natürlich spannende Aufeinandertreffen zwischen der Warener Handballmannschaft und den sportlichen Vertretern aus den umliegenden Städten. Die Organisation des Nachwuchshandballs wurde in Zusammenarbeit von den Schulen und dem Verein übernommen. Zu dieser Zeit stand der Handball noch auf dem Lehrplan. Der Jugend wurde dieser interessante Sport schnell nahe gebracht. Somit konnten auch die Jugendmannschaften regional Erfolge vorweisen. Bei den regelmäßig stattfindenden Kreismeisterschaften, Spartakiaden oder heutzutage auch "Jugend-trainiert-für- Olympia"-Veranstaltungen, konnten und werden auch heute noch die handballerischen Fähigkeiten an den Schulen gemessen. Die Jugendmannschaften des VB Waren spielten auf Kreis- und Bezirksligaebene.

 

Nach der Wende im Jahre 1990 kam es dann zur Auflösung des Betriebssportvereins und somit auch zur Auflösung der Handballmannschaften. Daraufhin gab es intensive Gespräche, in denen besprochen wurde, wie es mit dem Handball in Waren weitergehen solle. Man kam zu dem Ergebnis, dass es sinnvoll und ratsam wäre, einen eigenständigen neuen Verein zu gründen. So entschloss man sich kurzerhand dazu, am 30.06.1990 eine Gründungsversammlung ins Leben zu rufen.  Das Gründungskommitee, bestehend aus 14 Männern und 2 Frauen, traf sich dazu im Kulturraum der damaligen Bahnmeisterei. So wurde hier der Vorstand gewählt und eine Satzung erstellt. Mit den Formalitäten, wie der Eintragung in das Vereinsregister und der Beantragung der Gemeinnützigkeit, konnte nun der neue Handballverein in Waren, namens "HSV 90 Waren e.V." entstehen.

 

In den Jahren darauf entstand ein gut organisierter Verein, der sich vor allem eine strukturierte Jugendarbeit als Ziel setzte. Es waren Mannschaften in allen Altersklassen vertreten und nahmen am Spielbetrieb teil. So konnten in der Vergangenheit viele Erfolge mit den Jugendmannschaften in der Engelshalle, sowie auswärts, gefeiert werden. Auch der Erwachsenenbereich konnte sich gut entwickeln und zeigte sportlich attraktive Leistungen, was nicht zuletzt auf die gute Jugendarbeit zurückzuführen ist. So kam es, dass 2006 die Männer-, als auch die Frauenmannschaft den Aufstieg in die Verbandsliga schafften. Mit dem Neu-, beziehungsweise Umbau des Richard-Wossidlo-Gymnasiums bekam der HSV 90 Waren eine neue Spielstätte direkt am Tiefwarensee.

 

Leider sind derzeit nicht alle Altersklassen in der Jugend besetzt, wobei hier natürlich auch die geburtenschwachen Jahrgänge eine Rolle spielen. Der Verein hat sich daher als klares Ziel gesetzt, hier Abhilfe zu schaffen und an die bisherige erfolgreiche Jugendarbeit anzuknüpfen.